WINDIGE ANSICHTEN mit FRANZ ALT
MUSEUM WIESBADEN
GUTES BEWAHREN
BEWÄHRTES FÖRDERN
NEUES ENTFALTEN
REGIONALES STÄRKEN
ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
TEXTE
EVENTMANAGEMENT
EINE STADT MACHT BLAU mit BORIS PALMER
QUERDENKEN KREATIVHANDELN

Public Relations für Nachhaltigkeit und Werte

 

Das Konzept ÖFORMA richtet sich an Betriebe und Organisationen mit Verantwortungsbewusstsein für Menschen, Umwelt, Zukunft.

PR | Öffentlichkeitsarbeit - Ihr Kommunikationsinstrument zum Aufbau von Bekanntheit und Vertrauen.

 


 

 

Kakteen essen in Geisenheim

Geschrieben von skr am . Veröffentlicht in Blog

kakteen freigestellt klein

Eine Facette des Rheingaus, die nicht jeder kennt.

Pressemeldung 

Ein  für den Rheingau ungewöhnliches 5-Gänge-Menü findet am Samstag, den 15. Mai 2013 ab 18:30 Uhr in die Mensa des Campus Geisenheim, Von-Lade-Straße 1 statt. Die Kulturveranstaltung wird zu Ehren von Professor Dr. Werner Hoffmann, dem Kakteenpapst aus Geisenheim ausgerichtet von Öforma PR-Agentur für Nachhaltigkeit zusammen mit Sébastien Loison, Catering- und Gourmet-Spezialist im Rheingau und der Hochschule Geisenheim. Initiiert wurde die Veranstaltung von der Gruppe "Der Rheingau unsere Region" des Business Netzwerks Xing.

Der Abend wird eröffnet mit einem Aperitif bei mexikanischer Musik von Ana Lorena Villatoro ab 18:30 Uhr.

 

Kann Wiesbaden blau machen?

Geschrieben von skr am . Veröffentlicht in Blog

Podium Energieeffizienz-Veranstaltung Wiesbaden

Boris Palmer, OB Tübingen, bezweifelt nicht, dass die hessische Landeshauptstadt genug Potenzial zur Umsetzung der lokalen Energiewende besitzt.

Im Rahmen der Energieeffizienz-Veranstaltung des Wiesbadener Vereins Rhein/Main voll erneuerbar und des Bündnis für eine kohlekraftwerksfreie Region e.V aus Mainz am 23.11.2012 begeisterte der grüne Politiker rund 100 Zuhörer, indem er mit Humor und Augenzwinkern über die realisierten Maßnahmen zur lokalen Energiewende in Tübingen berichtete. Video der Veranstaltung.

Nachhaltigkeit und Bürgerenergieanlagen in Rheinhessen - beispielhafte Konzepte

Geschrieben von skr am . Veröffentlicht in Blog

Windkraft am KandrichEine Tour mit dem BUND führt zur Besichtigung von zwei Bürgerenergieanlagen im Hunsrück und Rheinhessen und zeigt wie Nachhaltigkeit und Energiegewinnung im Einklang stehen können. 

Der Windpark auf dem Kandrich, der seit Karl dem Großen zum Ingelheimer Wald gehört, ist ein Beispiel dafür, dass regionale Energiegewinnung in Bürgerhand ein rundum nachhaltiges Konzept sein kann. Zudem gehört dieser Standort zu einem der windhöffigsten Standorte Südwestdeutschlands. 

trittherausindieerstereihe

Geschrieben von skr am . Veröffentlicht in Blog

neujahr 2013 zpfli

2013

Komm, trau Dich
lebe laut!
Deine Zeit auf dieser Erde ist begrenzt.
Also nutze sie und
freu dich, dass es Dich gibt.
Hinterlasse Spuren und
versteck Dich nicht.
Lebe laut wie die Vögel
die jeden Morgen aufs Neue
den samtigweichen jungen Tag begrüßen.
- himmelhochjauchzend -
Lebe laut wie die Wellen des Ozeans
die gischttosend an felsigen Klippen zerschellen.
- nachhaltig -
Lebe laut wie Blitz und Donner
der zischend und grollend Sommerschwüle vertreibt.
- erfrischend -
Komm, trau Dich
sei ganz Du selbst
was hast Du zu verlieren?
Lebe laut!

 

bei neujahrswuensche.net

Markierung Jakobsweg von Frankfurt nach Mainz

Geschrieben von skr am . Veröffentlicht in Blog

Jakobsmuschel

Nun nimmt das Projekt Formen an!

Seit 2010 arbeiten eine ganze Reihe fleißiger Hände an der Markierung des Jakobswegabschnitts zwischen Frankfurt und Mainz. Jetzt freut sich die Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland e.V. am 15.7.2012 den Teilabschnitt von Flörsheim nach Mainz-Kastel noch einmal abschließend zu begehen. Angeregt vom Stadtplanungsamt Wiesbaden soll der Wegverlauf über bereits vorhandene Routen wie die Rieslingroute, Bonifatiusroute, Terroirweg, Rhein-Main-Regionalpark-Route geführt werden.

 

Jakobsweg Frankfurt - Bingen

Geschrieben von skr am . Veröffentlicht in Blog

Feierliche Eröffnung des Jakobswegs durch Mainz am 2. Juni 2012

artikelfoto eroeffnung jakobsweg mz

Am Samstag wurde der Jakobswegabschnitt durch Mainz eröffnet. Der Weg von der Stadtgrenze bis nach Bingen wurde bereits im letzten Jahr der Öffentlichkeit übergeben. Die Beigeordnete der Stadt Marianne Grosse hat ganz offiziell mit ihrer Begrüßung an der Theodor-Heuss-Brücke den Weg durch Mainz als Pilgerweg „freigegeben“.